Mazedonien (Daten & Informationen)


     <<           Länderübersicht           >>     
Das Land:
Die Republik Mazedonien (Republika Makedonija, Република Македонија) ist ein Binnenstaat in Südosteuropa. Er umfasst eine Fläche von 25.713 km². Die höchste Erhebung Mazedoniens ist der Golem Korab (2.764 m ü.NN) im Korab Gebirge, den tiefsten Punkt markiert der Fluss Vardar (50 m ü.NN) an der Grenze zu Griechenland. In Mazedonien leben ca. 2.087.000 Menschen. Das Land unterteilt sich in 8 Statistische Regionen ("Statistički regioni": Istočen region, Jugoistočen region, Jugozapaden region, Pelagoniski region, Pološki region, Severoistočen region, Skopski region und Vardarski region), die sich in insgesamt 84 Gemeinden ("Opstina") unterteilen. Die Landeshauptstadt ist Skopje. Mazedonien ist eine Parlamentarische Republik. Tag der Unabhängigkeit (von Jugoslawien) ist der 8. September 1991, Nationalfeiertag ist der 2. August. ("Ilinden-Tag" (mazedonisch für Elijas-Tag) - am 2. August 1903 erhoben sich Mazedonier und Bulgaren gegen die osmanische Fremdherrschaft zum sogenannten Ilinden-Aufstand.) Mazedonien ist Beitrittskandidat zur Europäischen Union.

Die Flagge: Mazedonien-neu
Mazedonien-alt
Bedeutung: Eine gelbe Sonne mit acht breiten, bis zum Rand der Flagge reichenden Strahlen auf rotem Grund - die Sonne repräsentiert die in der Nationalhymne Mazedoniens besungene "Sonne der Freiheit". Die Farben Rot und Gelb sind traditionelle Farben Mazedoniens, die sich bis zum Banner des mazedonisch-bulgarischen Ilinden-Aufstands gegen die Osmanen von 1903 zurückverfolgen lassen.
Nach der Unabhängigkeit von Jugoslawien nahm Mazedoniens 1992 zunächst den "Stern von Vergina" - eine gelbe Sonne mit 16 spitz zulaufenden Strahlen mittig auf rotem Grund - als Staatsflagge an. Dieses aus der Antike stammende Symbol wurde jedoch von Griechenland als "Geistiges Eigentum" beansprucht, da es 1978 bei Ausgrabungen in der griechischen Region Makedonien entdeckt worden war. Im Zuge der Streitigkeiten sowohl um das Flaggensymbol als auch um den Landesnamen änderte die Republik Mazedonien 1995 ihre Nationalflagge zum oben beschriebenen Design.

Die Lage: Eur-Maz
Mazedonien liegt im Südosten Europas. Es grenzt im Nordwesten an den Kosovo, im Nordosten an Serbien, im Osten an Bulgarien, im Süden an Griechenland und im Westen an Albanien.

Die Hauptstadt: Mazedonien
Skopje, die Hauptstadt Mazedoniens, befindet sich im Norden des Landes am Fluss Vardar am Fuß des Berges Vodno. Die Stadt liegt durchschnittlich 240 m über dem Meeresspiegel auf 41°59' nördlicher Breite und 21°26' östlicher Länge. In Skopje leben ca. 670.000 Menschen.

Weitere (touristisch) bedeutende Städte Mazedoniens sind Ohrid, Bitola, Tetovo, Veles, Štip, Gostivar und Prilep.

Das Klima:
Das Klima in Mazedonien ist Kontinental.


Die Sprache:
Amtssprache in Mazedonien ist Mazedonisch.

Einige wichtige Worte auf Mazedonisch:

  - Hallo: zdravo (здраво)
  - Guten Morgen: dobró útro (добро утро) - Guten Tag: dóbar den (добар ден) -
      Guten Abend: dobra vecher (добра вечер) - Gute Nacht: dobra noscht (добра ноќ)
  - Auf Wiedersehen: dowiduvanje (довидување)
  - Bitte: veh mólam (ве молам) - Danke: blahgohdaram (благодарам) - Keine Ursache: mólam (молам)
  - Entschuldigung: ißvinete (извинете)
  - Ja: dah (да) - Nein: nje (не)
  - Freund: prijatel (пријател) - Freundin: priatelka (пријателка)
  - Ich spreche kein Mazedonisch: Jas ne ßboruwam Makedonski. (Jac не збoрyвам Македонски.)

Weitere regional bedeutende Sprachen sind Albanisch, Türkisch, Romani, Serbisch und Aromunisch.

Die Religion:
Mazedonien hat keine Staatsreligion.

ca. 65% der Einwohner Mazedoniens bekennen sich zur Mazedonisch-Orthodoxen Kirche, ca. 33% zum Islam (mehrheitlich Sunniten), ca. 0,5% bekennen sich zur Römisch-Katholischen Kirche, weitere ca. 0,5% zu anderen Religionsgemeinschaften und ca. 1% sind konfessionslos bzw. Atheisten.

Die Währung: Maz-1000-Denari-V-2003
Mazedonischer Denar (MKN / MKD) (ab 1992 / 1993)
1 MKD = 100 Deni
   weitere Banknoten   
Banknoten: 10, 50, 100, 500, 1000, 5000 Denari
Münzen: 50 Deni
1 Denar, 2, 5, 10, 50 Denari
  ArrowS-M-O-1
Wechselkurs: 1000000 YUD ⇒ 100 YUN ⇒ 100 MKN ⇒ 1 MKD
Jug-5000-Dinar-V-1991 Jugoslawischer Dinar (YUD / YUN) (bis 1990 / 1992)
1 YUD = 100 Para
   weitere Banknoten   
Banknoten: 5, 10, 20, 50, 100, 500, 1000, 5000, ..., 1000000 Dinara
Münzen: 1 Dinar, 2, 5 Dinara
(Münzen waren inflationsbedingt seit 1985 nicht mehr im Umlauf)

Die Einreise:
Inhaber eines gültigen deutschen Reisepasses oder Personalausweises benötigen für die Einreise nach Mazedonien kein Visum. Allerdings besteht im Land eine polizeiliche Registrierungspflicht für ausländische Staatsbürger. Diese sollte innerhalb von 24 Stunden nach Einreise erfolgen und kann an der nächstgelegenen Polizeidienststelle vor Ort oder in einem Tourismusbüro vorgenommen werden. Bei Übernachtungen in einem Hotel oder einer Pensionen erfolgt die polizeiliche Meldung in der Regel durch das Hotel bzw. die Pension.

Die Vertretung:
Botschaft der ehemaligen jugoslawischen
Republik Mazedonien

Hubertusallee 5
14193 Berlin
Tel.: 0049 / 30 / 89069522
Fax: 0049 / 30 / 89541194
eMail: berlin@mfa.gov.mk
Web: http://www.missions.gov.mk/berlin
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
in Mazedonien

ul. Lerinska 59
1000 Skopje, Mazedonien
Tel.: 00389 / 2 / 3093900
Fax: 00389 / 2 / 3093899
eMail: info@skopje.diplo.de
Web: http://www.skopje.diplo.de

Die Empfehlung:
Dinge, die man in Mazedonien unbedingt gesehen haben sollte:
  - Die Haupstadt Skopje
  - Die Stadt Ohrid am gleichnamigen See im äußersten Südwesten des Landes
  - Die Altstadt von Štip im Osten Mazedoniens
  - Die Altstadt von Tetovo im Nordwesten des Landes
  - Die Heilige Dreifaltigkeitskirche von Radoviš im Osten Mazedoniens

Dinge, die man in Mazedonien unbedingt getan haben sollte:
  - Baden im Ohridsee an der Grenze zu Albanien
  - Wandern im Mavrovo Nationalpark im Nordwesten Mazedoniens

Die hier aufgelisteten Daten und Informationen stammen mehrheitlich aus der Zeit meiner Aufenthalte in Mazedonien (2006, 2014). Sie erheben weder auf Vollständigkeit noch auf Aktualität Anspruch. Verbesserungsvorschläge sind stets willkommen. Für aktuelle Informationen und Einreisebestimmungen empfehle ich die Web-Seiten des Auswärtigen Amtes.
     <<           Länderübersicht           >>     
 
 
 
Seitenanfang
Navigationsmenü
Seitenende
Startseite
Kommentar Kontakt Impressum © 2000-2017 by Heiko Otto  •  OSE Gera / Erfurt