Serbien (Daten & Informationen)


     <<           Länderübersicht           >>     
Das Land:
Die Republik Serbien (Republika Srbija, Република Србија) ist ein Binnenstaat in Südosteuropa. Er umfasst eine Fläche von 77.474 km² bzw. 88.361 km² einschließlich des als abtrünnige Provinz angesehenen Kosovo. Die höchste Erhebung Serbiens ist der Midžor (2.169 m ü.NN) im Balkangebirge bzw. unter Einschluss des Kosovo der Đeravica (2.656 m ü.NN) im Prokletije-Gebirge, den tiefsten Punkt markiert die Mündung des Flusses Timok in die Donau (28 m ü.NN) im Dreiländereck von Serbien, Bulgarien und Rumänien. In Serbien leben ca. 7.200.000 Menschen bzw. ca. 9.060.000 Menschen einschließlich des Kosovo. Das Land unterteilt sich in 5 Statistische Regionen ("Statistički regioni": Vojvodina, Belgrad, Šumadija und Westserbien, Süd- und Ostserbien sowie die abtrünnige Provinz Kosovo und Metohija), die sich in insgesamt 24 Verwaltungsbezirke in Zentralserbien ("Okrug": Bor, Braničevo, Jablanica, Kolubara, Mačva, Moravica, Nišava, Pčinja, Pirot, Podunavlje, Pomoravlje, Raška, Rasina, Šumadija, Toplica, Zaječar und Zlatibor), 7 Verwaltungsbezirke in der Vojvodina ("Okrug": Zapadna Bačka, Srem, Srednji Banat, Severni Banat, Severna Bačka, Južni Banat und Južna Bačka) und 5 Verwaltungsbezirke im Kosovo ("Okrug": Kosovo, Kosovo-Pomoravlje, Kosovska Mitrovica, Peć und Prizren) unterteilen. Die Landeshauptstadt ist Belgrad. Serbien ist eine Parlamentarische Republik. Tag der Unabhängigkeit (von der Staatenunion Serbien und Montenegro) ist der 5. Juni 2006, Nationalfeiertag ist der 15. Februar. ("Dan državnosti Srbije" - am 15. Februar 1835 trat die erste Verfassung Serbiens inkraft.) Serbien ist Beitrittskandidat zur Europäischen Union.

Die Flagge: Serbien
Bedeutung: Drei gleichbreite horizontale Streifen in Rot (oben), Blau und Weiß mit dem gekrönten Wappen Serbiens links der Mitte - Rot, Blau und Weiß (Silber) sind traditionelle Farben Serbiens die bereits auf mittelalterlichen Flaggen Verwendung fanden. Seit dem panslawischen Kongress von 1848 in Prag gelten diese Farben zudem als die "Panslawischen Farben" - also die Farben, die die Zusammengehörigkeit der slawischen Völker Europas versinnbildlichen. Sie stehen für Freiheit und revolutionäre Ideale. Das Wappen, ein gekrönter, weiß gerahmter roter Schild mit einem weißen (silbernen) doppelköpfigen Adler mit goldener Bewehrung, zwei goldenen Lilien unter den Klauen und einem kleineren roten, durch ein weißes Kreuz gevierten Schild vor der Brust (mit je einem stilisierten silbernen "C" in jedem der vier roten Felder), wurde der Flagge des Königreichs Serbien zur Zeit des Haus Obrenović entlehnt. Der Adler symbolisiert den serbischen Staat, der Schild das serbische Volk, das vierfach stilisierte "C" (kyrillisch für "S") steht für Serbien (Србија) bzw. für den Wahlspruch "Samo sloga Srbina spasava" - "Nur Eintracht rettet den Serben".

Die Flagge wurde am 17. August 2004 offiziell als Flagge Serbiens angenommen. Mit der Auflösung der Staatenunion Serbien und Montenegro am 5. Juni 2006 wurde die Flagge zur Nationalflagge Serbiens erhoben.

Die Lage: Eur-Ser
Serbien liegt im Südosten Europas. Es grenzt im Norden an Ungarn, im Nordosten an Rumänien, im Osten an Bulgarien, im Südosten an Mazedonien, im Süden an den Kosovo, im Südwesten an Montenegro, im Westen an Bosnien-Herzegowina und im Nordwesten an Kroatien.

Die Hauptstadt: Serbien
Belgrad, die Hauptstadt Serbiens, befindet sich nördlich des Zentrums des Landes am südöstlichen Rand der Pannonischen Tiefebene und an der Mündung der Save in die Donau. Die Stadt liegt durchschnittlich 132 m über dem Meeresspiegel (tiefster Punkt 70 m, höchster Punkt 303 m) auf 44°49' nördlicher Breite und 20°27' östlicher Länge. In Belgrad leben ca. 1.240.000 Menschen, im Großraum Belgrad ca. 1.660.000 Menschen.

Weitere (touristisch) bedeutende Städte Serbiens sind Novi Sad, Niš, Novi Pazar, Zrenjanin, Kraljevo und Smederevo sowie Priština und Prizren (beide Kosovo).

Das Klima:
Das Klima in Serbien ist Kontinental.


Die Sprache:
Amtssprache in Serbien ist Serbisch.

Einige wichtige Worte auf Serbisch:

  - Hallo: zdravo (здраво)
  - Guten Morgen: dobro jutro (добро jутро) - Guten Tag: dobar dan (добар ден) -
      Guten Abend: dobro veče (добра вече) - Gute Nacht: laku noć (лаку ноћ)
  - Auf Wiedersehen: do viđenja (дo виђења)
  - Bitte: molim (молим) - Danke: hvala (хвала) - Keine Ursache: nema na čemu (нема на чему)
  - Entschuldigung: izvinite (извињите)
  - Ja: da (да) - Nein: ne (не)
  - Freund: prijatelj (пријател) - Freundin: priatelka (пријателка) - Freunde: prijatelji (пријатели)
  - Ich spreche kein Serbisch: Ne govorim Srpski. (Не говорим Српски.)

Weitere regional bedeutende Sprachen sind Ungarisch, Kroatisch, Russinisch, Slowakisch und Rumänisch. Im von Serbien als abtrünnige Provinz angesehenen Kosovo wird mehrheitlich Albanisch gesprochen.

Die Religion:
Serbien hat keine Staatsreligion.

ca. 85% der Einwohner Serbiens bekennen sich zur Serbisch-Orthodoxen Kirche, ca. 5% zur Römisch-Katholischen Kirche, ca. 3% bekennen sich zum Islam (mehrheitlich Sunniten), ca. 1% zu Protestantischen Kirchen, weitere ca. 1% zu anderen Religionsgemeinschaften und ca. 5% sind konfessionslos bzw. Atheisten.

Die Währung: Ser-100-Dinara-V-2004
Serbischer Dinar (RSD) (ab 2003)
1 RSD = 100 Para
   weitere Banknoten   
Banknoten: 10, 20, 50, 100, 200, 500, 1000, 2000, 5000 Dinara
Münzen: 1 Dinar, 2, 5, 10, 20 Dinara
(Para sind inflationsbedingt seit 2008 nicht mehr im Umlauf)
  ArrowS-M-O-1
Wechselkurs: 1 YUM ⇒ 1 RSD
Jug-1-Dinar-V-1994-2 Jugoslawischer Neuer Dinar (YUM) (bis 2003)
1 YUM = 100 Para
   weitere Banknoten   
Banknoten: 1, 5, 10, 20, 50, 100, 200 Dinara
Münzen: 1, 5, 10, 50 Para
1 Dinar, 2, 5 Dinara
ArrowS-M-O-1
Wechselkurs: 1200000000000000000000000000 YUD ⇒ 1 YUM
Jug-500000000000-Dinar-V-1993-2 Jugoslawischer Dinar (YUD / YUN / ... / YUG) (bis 1994)
1 YUD = 100 Para
   weitere Banknoten   
Banknoten: 5, 10, 20, 50, 100, 500, 1000, ..., 500000000000 Dinara
Münzen: 1 Dinar, 2, 5 Dinara
(Münzen waren inflationsbedingt seit 1985 nicht mehr im Umlauf)

Die Einreise:
Inhaber eines gültigen deutschen Reisepasses oder Personalausweises benötigen für die Einreise nach Serbien für einen touristischen Aufenthalt bis maximal 90 Tage kein Visum. Achtung: Da Serbien den Kosovo als abtrünnige Provinz betrachtet, erteilen die serbischen Grenzbehörden bei der Einreise über den Kosovo keinen Einreisestempel. Der Aufenthalt in Serbien gilt dann als illegal. Für eine geplante Reise durch den Kosovo nach Serbien ist es daher dringend erforderlich, vor der Einreise in den Kosovo eine durch Einreisestempel bestätigte Einreise aus einem Drittland nach Serbien vorzunehmen.

Die Vertretung:
Botschaft der Republik Serbien
Taubertstraße 18
14193 Berlin
Tel.: 0049 / 30 / 8957700
Fax: 0049 / 30 / 8252206
eMail: info@botschaft-serbien.de
Web: http://berlin.mfa.gov.rs
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Serbien
Neznanog junaka 1a
11040 Belgrad, Serbien
Tel.: 00381 / 11 / 3064300
Fax: 00381 / 11 / 3064303
eMail: info@belgrad.diplo.de
Web: http://www.belgrad.diplo.de

Die Empfehlung:
Dinge, die man in Serbien unbedingt gesehen haben sollte:
  - Das Zentrum der Haupstadt Belgrad sowie die Belgrader Festung
  - Den Dom des Heiligen Sava ("Serbisches Taj Mahal") in Belgrad
  - Die Stadt Novi Sad und die Festung Petrovaradin im Norden des Landes
  - Die Festung Golubac bei der gleichnamigen Stadt an der Donau
  - Das Kloster Studenica südlich von Kraljevo (UNESCO-Weltkulturerbe)
  - Das Bergdorf Drvengrad im Zlatibor-Gebirge unweit der Grenze zu Bosnien-Herzegowina
  - Das Kloster Sopoćani und die Kiche Petrova Crkva unweit von Novi Pazar (UNESCO-Weltkulturerbe)
  - Die Ruinen des antiken Galerius-Palast im Osten Serbiens (UNESCO-Weltkulturerbe)
  - Das Kloster Gračanica bei Lipjan (Kosovo)

Dinge, die man in Serbien unbedingt getan haben sollte:
  - Einen Besuch im Nikola-Tesla-Museum in Belgrad
  - Wandern oder Boot-Fahren im Nationalpark Tara im äußersten Westen Serbiens
  - Wandern oder Ski-Fahren im Kopaonik-Gebirge im Süden des Landes

Die hier aufgelisteten Daten und Informationen stammen mehrheitlich aus der Zeit meiner Aufenthalte in Serbien (2006, 2014). Sie erheben weder auf Vollständigkeit noch auf Aktualität Anspruch. Verbesserungsvorschläge sind stets willkommen. Für aktuelle Informationen und Einreisebestimmungen empfehle ich die Web-Seiten des Auswärtigen Amtes.
     <<           Länderübersicht           >>     
  
 
 
 
Seitenanfang
Navigationsmenü
Seitenende
Startseite
Kommentar Kontakt Impressum © 2000-2017 by Heiko Otto  •  OSE Gera / Erfurt