Mosambik (Daten & Informationen)


     <<           Länderübersicht           >>     
Das Land:
Die Republik Mosambik (República de Moçambique) ist ein Staat in Südostafrika. Er umfasst eine Fläche von 801.590 km². Die höchste Erhebung Mosambiks ist der Monte Binga (2.436 m ü.NN) im Chimanimani-Gebirge, den tiefsten Punkt markiert der Indische Ozean (0 m ü.NN). In Mosambik leben ca. 24.000.000 Menschen. Das Land unterteilt sich in 10 Provinzen ("Provincia": Cabo Delgado, Gaza, Inhambane, Manica, Maputo, Nampula, Niassa, Sofala, Tete und Zambézia) und den Hauptstadt-Distrikt ("Cidade": Maputo). Die Landeshauptstadt ist Maputo. Mosambik ist eine Präsidentielle Republik. Tag der Unabhängigkeit und zugleich Nationalfeiertag ist der 25. Juni. (Am 25. Juni 1975 erlangte Mosambik seine Unabhängigkeit von Portugal.)

Die Flagge: Mosambik
Bedeutung: Drei gleichbreite horizontale, durch zwei schmale weiße Bänder getrennte Streifen in Grün (oben), Schwarz und Gelb, auf der linken Seite (Mastseite) ein zur Mitte zeigendes gleichschenkliges rotes Dreieck mit einem gelben fünfzackigen Stern im Zentrum, auf dem gekreuzt eine schwarze Hacke und ein schwarzes Gewehr mit Bajonett über einem weißen geöffneten Buch liegen - die Gestaltung der Flagge basiert auf dem Design der Flagge der Freiheitsbewegung FRELIMO (Frente de Libertação de Moçambique - Mosambikanische Befreiungsfront) die von 1962 bis 1975 für die Unabhängigkeit Mosambiks kämpfte. Rot, Gelb und Grün in Verbindung mit Schwarz oder Weiß sind traditionelle panafrikanische Farben. Grün steht für die Landwirtschaft und den natürlichen Reichtum des Landes, Schwarz für den afrikanischen Kontinent ("Schwarzer Kontinent") und Gelb symbolisiert den Mineralien- und Erzreichtum Mosambiks, Weiß steht für Frieden und Gerechtigkeit und Rot für das Blut und den Kampf gegen die Kolonialherrschaft. Das Gewehr versinnbildlicht die Wachsamkeit und Verteidigungsbereitschaft des mosambikanischen Volkes. Die Hacke betont die Bedeutung der Landwirtschaft für das Wohl des Landes und das Buch unterstreicht die Wichtigkeit von Bildung und Erziehung. Der gelbe Stern symbolisiert den Geist des Marxismus und des Internationalismus.

Die Lage: Afr-Mos
Mosambik liegt im Südosten Afrikas. Es grenzt im Südwesten an Südafrika und Swasiland, im Westen an Simbabwe, im Nordwesten an Sambia und Malawi, im Norden an Tansania und im Osten an die Straße von Mosambik und den Indischen Ozean. Östlich von Mosambik liegt der Inselstaat Madagaskar, nordöstlich liegen die Komoren und die Seychellen.

Die Hauptstadt: Mosambik
Maputo, die Hauptstadt Mosambiks, befindet sich im äußersten Süden des Landes an der Mündung des Flusses Tembe in den Indischen Ozean. Die Stadt liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von 47 m über dem Meeresspiegel. Maputo liegt auf 25°58' südlicher Breite und 32°35' östlicher Länge. In Maputo leben ca. 1.100.000 Menschen, im Großraum Maputo ca. 1.770.000 Menschen.

Weitere (touristisch) bedeutende Städte Mosambiks sind Beira, Matola, Chimoio, Inhambane und Pemba.

Das Klima:
Das Klima in Mosambik ist Semi-Arid, d.h. in weiten Teilen des Landes herrscht Savannenklima mit einer feuchten und einer trockenen Jahrszeit.

..................................

Die beste Reisezeit für Mosambik liegt zwischen Mai und Oktober.

Die Sprache:
Amtssprache in Mosambik ist Portugiesisch.

Einige wichtige Worte auf Portugiesisch:

  - Hallo: olá
  - Guten Morgen: bom dia - Guten Tag: bom dia - Guten Abend: boa tarde - Gute Nacht: boa noite
  - Auf Wiedersehen: adeus (oder kurz: tchau) - Bis bald: Até logo
  - Bitte: por favor - Danke: obrigado / obrigada (m / w) - Keine Ursache: de nada
  - Entschuldigung: desculpe
  - Freund: amigo - Freundin: amiga - Freunde: amigos / amigas
  - Ja: sim - Nein: não
  - Ich spreche kein Portugiesisch: Eu não falo português.

Weitere regional bedeutende Sprachen sind Makua, Changana, Chilomwe, Sena, Chuwabo, Swahili, Chimakonde, Shona, Chichewa, Ndau und Tswa.

Die Religion:
Mosambik hat keine Staatsreligion.

ca. 28% der Einwohner Mosambiks bekennen sich zur Römisch-Katholischen Kirche, ca. 27% zu Protestantischen Kirchen und ca. 18% zum (sunnitischen) Islam, weitere ca. 7% bekennen sich zu traditionellen örtlichen Glaubensrichtungen oder Naturreligionen und ca. 1% zu anderen Glaubensgemeinschaften, ca. 19% sind konfessionslos bzw. Atheisten.

Die Währung:
Mos-500-Meticais-V-1991
Mosambikanischer Metical (MZM)
1 MZM = 100 Centavos
   weitere Banknoten   
Banknoten: 500, 1000, 5000, 10000, 20000, 50000,
100000, 200000, 500000 Meticais
Münzen: 1 Metical, 5, 10, 20, 50, 100, 500, 1000, 5000 Meticais
(Centavos sind inflationsbedingt seit 1994 nicht mehr im Umlauf)

Die Einreise:
Inhaber eines noch mindestens sechs Monate gültigen deutschen Reisepasses benötigen für die Einreise nach Mosambik ein Visum. Dieses sollte vor Antritt der Reise gegen eine Gebühr von 30,- EUR für eine maximale Aufenthaltdauer von 30 Tagen bzw. 40,- EUR für maximal 60 Tage oder 50,- EUR für maximal 90 Tage (Stand 2013) bei der zuständigen mosambikanischen Auslandsvertretung eingeholt werden. Eine Verlängerung des Visums vor Ort ist nicht möglich. In Ausnahmefällen kann ein Visum für einen einmaligen Aufenthalt gegen eine Gebühr von 82,- US$ (Stand 2013) auch direkt bei der Einreise an einem der größeren Grenzübergänge oder am Flughafen von Maputo erworben werden. Achtung: Mitunter wird bei der Einreise die Vorlage eines gültigen Rückflugtickets, ein Einladungsschreiben oder der Nachweis einer Hotelunterkunft verlangt.

Die Vertretung:
Botschaft der Republik Mosambik
Stromstraße 47
10551 Berlin
Tel.: 0049 / 30 / 39876500
Fax: 0049 / 30 / 39876503
eMail: info@embassy-of-mozambique.de
Web: http://www.embassy-of-mozambique.de
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Mosambik
Rua Damião de Góis 506
Maputo, Mosambik
Tel.: 00258 / 21 / 482700
Fax: 00258 / 21 / 492888
eMail: info@maputo.diplo.de
Web: http://www.maputo.diplo.de

Die Empfehlung:
Dinge, die man in Mosambik unbedingt gesehen haben sollte:
  - Das Kolonialbauten auf der Ilha de Moçambique vor der Hafenstadt Lumbo
  - Den Nationalpark Gorongosa nördlich von Beira
  - Den Nationalpark Limpopo an der Grenze zu Südafrika
  - Die Altstadt von Inhambane im Südosten des Landes
  - Das Zentrum der Hauptstadt Maputo

Dinge, die man in Mosambik unbedingt getan haben sollte:
  - Baden am Strand von Pemba im Nordosten Mosambiks

Die hier aufgelisteten Daten und Informationen stammen mehrheitlich aus der Zeit meines Aufenthaltes in Mosambik (2002). Sie erheben weder auf Vollständigkeit noch auf Aktualität Anspruch. Verbesserungsvorschläge sind stets willkommen. Für aktuelle Informationen und Einreisebestimmungen empfehle ich die Web-Seiten des Auswärtigen Amtes.
     <<           Länderübersicht           >>     
 
 
 
Seitenanfang
Navigationsmenü
Seitenende
Startseite
Kommentar Kontakt Impressum © 2000-2017 by Heiko Otto  •  OSE Gera / Erfurt