Südafrika (Daten & Informationen)


     <<           Länderübersicht           >>     
Das Land:
Die Republik Südafrika (Republiek van Suid-Afrika, Republic of South Africa) ist ein Staat im Süden Afrikas. Er umfasst eine Fläche von 1.219.090 km². Die höchste Erhebung Südafrikas ist der Njesuthi in den Drakensbergen an der Grenze zu Lesotho (3.410 m ü.NN), den tiefsten Punkt markiert der Atlantische Ozean (0 m ü.NN). In Südafrika leben ca. 54 Millionen Menschen. Das Land unterteilt sich in 9 Provinzen (Freistaat (Free State), Gauteng, KwaZulu-Natal, Limpopo, Mpumalanga, Nordwest (North West), Nordkap (Northern Cape), Ostkap (Eastern Cape) und Westkap (Western Cape)) die sich wiederum in insgesamt 52 Distrikte unterteilen. Die Landeshauptstadt ist Pretoria, Sitz des Parlaments ist jedoch Kapstadt und Sitz der Justiz ist Bloemfontein. Südafrika ist eine Föderale Republik. Tag der Unabhängigkeit (von Großbritannien) ist der 31. Mai 1910, Nationalfeiertag ist der 27. April. ("Freiheitstag" - am 27. April 1994 fanden die ersten demokratischen Wahlen in der Geschichte Südafrikas statt.)

Die Flagge: Suedafrika
Bedeutung: Ein breites grünes, nach links gekipptes "Y" teilt die Flagge in drei farbige Felder: links ein gleichschenkliges schwarzes, mit der Spitze zur Fahnenmitte zeigendes Dreieck, welches durch einen schmaleren pfeilspitzenartig zulaufenden gelben Streifen von den Armen des grünen "Y" abgegrenzt ist, oben rechts ein rotes Trapez, unten rechts ein spiegelgleich angeordnetes blaues Trapez - beide durch schmalere geknickte weiße Streifen von den Außenseiten des "Y" abgehoben - die beiden zusammenlaufenden Arme des liegenden "Y" symbolisiert die nach dem Ende der Apartheid hergestellte Einheit des Landes, welche sich auch im Motto der Flagge "Einheit ist Stärke" wiederspiegelt. Den Farbe wird offiziell keine Bedeutung zugeordnet, doch werden sie im allgemeinen wie folgt interpretiert: Grün steht für das Land ansich, zudem versinnbildlicht es die Hoffnung, die im Neubeginn nach der Beseitigung der Apartheid liegt. Rot, Weiß und Blau waren die Farben der ehemaligen Kolonialmächte Niederlande und Großbritannien und somit die Farben der weißen Bevölkerung, der sogenannten Buren - sie stehen für die Geschichte des Landes. Zudem symbolisiert Rot das im Befreiungskampf vergossene Blut und Blau versinnbildlicht die beiden das Land umfassenden Ozeane und den weiten Himmel über Südafrika. Schwarz ist die Farbe der afrikanischen Bevölkerungsmehrheit, Weiß die der aus Europa stammenden weißen Minderheit. Außerdem sind Schwarz, Grün und Gelb die Farben des African National Congress (ANC), der Jahrzehnte lang für die Abschaffung der Apartheid im südlichen Afrika gekämpft hat. Weiß wird auch oft als die Farbe des Friedens, Grün als Sinnbild der reichen und vielfältigen Natur und Gelb (Gold) als Gleichnis für den Reichtum des Landes an Bodenschätzen interpretiert.

Die Flagge wurde am 27. April 1994 mit Inkrafttreten der neuen Verfassung offiziell als Nationalflagge der Republik Südafrika eingeführt.

Die Lage: Afr-Sue
Südafrika liegt im äußersten Süden Afrikas. Es grenzt im Nordwesten an Namibia, im Norden an Botsuana, im Nordosten an Simbabwe, im Osten an Mosambik und Swasiland, im Südosten und Süden an den Indischen Ozean sowie im Westen an den Atlantischen Ozean. Lesotho wird als Enklave vollständig von Südafrika umschlossen.

Die Hauptstadt: Sue-Map
Pretoria, die (exekutive) Hauptstadt Südafrikas, liegt im Nordosten des Landes am Flüsschen Apiesrivier (Tshwane) in einem Tal der Magaliesberge. Die Stadt liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von 1.339 m über dem Meeresspiegel auf 25°44' südlicher Breite und 28°12' östlicher Länge. Im Stadtgebiet von Pretoria leben ca. 742.000 Menschen, im Großraum Pretoria mehr als 2.922.000 Menschen. Pretoria ist der Sitz der Regierung Südafrikas.

Kapstadt, die (legislative) Hauptstadt Südafrikas, liegt im äußersten Südwesten des Landes am Ufer des Atlantischen Ozeans, am Fuße des Tafelberges unweit des Kaps der guten Hoffnung. Die Stadt liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von 12 m über dem Meeresspiegel (tiefster Punkt 0 m, höchster Punkt 1590 m) auf 33°55' südlicher Breite und 18°25' östlicher Länge. Im Stadtgebiet von Kapstadt leben ca. 434.000 Menschen, im Großraum Kapstadt mehr als 3.740.000 Menschen. Damit ist Kapstadt hinter Johannesburg die zweitgrößte Stadt des Landes. Kapstadt ist der Sitz des Parlaments von Südafrika.

Bloemfontein, die (judikative) Hauptstadt Südafrikas, liegt im Zentrum des Landes an der Quelle des Flüsschen Bloemspruit. Die Stadt liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von 1.395 m über dem Meeresspiegel auf 29°07' südlicher Breite und 26°13' östlicher Länge. Im Stadtgebiet von Bloemfontein leben ca. 256.000 Menschen, im Großraum Bloemfontein mehr als 747.000 Menschen. Bloemfontein ist der Sitz des Obersten Berufungsgerichts Südafrikas. Ins Deutsche übersetzt heißt Bloemfontein "Blumenquelle".

Weitere (touristisch) bedeutende Städte Südafrikas sind Johannesburg, Durban, Port Elizabeth, East London und Pietermaritzburg.

Das Klima:
Das Klima in Südafrika reicht von Subtropisch über Arid bis Maritim.

..................................

Die beste Reisezeit für Südafrika liegt in der Trockenzeit zwischen Mai und Oktober.

Die Sprache:
Amtssprachen in Südafrika sind Afrikaans, Englisch, Süd-Ndebele, isiXhosa, isiZulu, Nord-Sotho, Sesotho, Setswana, siSwati, Tshivenda und Xitsonga.

Einige wichtige Worte auf Afrikaans:

  - Hallo: hallo
  - Guten Morgen: goeie môre - Guten Tag: goeie naand - Gute Nacht: goeie nag
  - Auf Wiedersehen: totsiens (oder: baai)
  - Bitte: asseblief - Danke: dankie - Keine Ursache: dis 'n plesier
  - Entschuldigung / Verzeihung: jammer - Entschuldigung / Achtung: verskoon my
  - Ja: ja - Nein: nee
  - Freund: vriend - Freundin: vriendin - Freunde: vrienden
  - Ich spreche kein Afrikaans: Ek kan nie Afrikaans praat nie.

Einige wichtige Worte auf Englisch:
  - Hallo: hello
  - Guten Morgen: good morning - Guten Tag: good afternoon - Guten Abend: good evening - Gute Nacht: good night
  - Auf Wiedersehen: good bye (oder: bye bye)
  - Bitte: please - Danke: thank you (oder kurz: thanks) - Keine Ursache: you're welcome
  - Entschuldigung / Verzeihung: sorry - Entschuldigung / Achtung: excuse me
  - Ja: yes - Nein: no
  - Freund: friend - Freundin: girlfriend - Freunde: friends
  - Ich spreche kein Englisch: I do not speak English.

Einige wichtige Worte auf isiXhosa:

  - Hallo: kunjani
  - Guten Morgen: molo - Guten Tag: molo - Gute Nacht: ulale kakuhle
  - Auf Wiedersehen: uhambe
  - Bitte: ndicela - Danke: enkosi - Keine Ursache: .....................
  - Entschuldigung: ..........
  - Ja: ewe - Nein: hayi
  - Freund: .......... - Freundin: .......... - Freunde: ..........
  - Ich spreche kein isiXhosa: Andithethi isiXhosa.

Einige wichtige Worte auf isiZulu:

  - Hallo: sawubona
  - Guten Morgen: .......... - Guten Tag: .......... - Gute Nacht: ..........
  - Auf Wiedersehen: hamba kahle
  - Bitte: .......... - Danke: ngiyabonga - Keine Ursache: .....................
  - Entschuldigung: ..........
  - Ja: .......... - Nein: ..........
  - Freund: .......... - Freundin: .......... - Freunde: ..........
  - Ich spreche kein isiZulu: .........................................

Einige wichtige Worte auf Sesotho:

  - Hallo: dumela
  - Guten Morgen: mmoro - Guten Tag: fonane - Gute Nacht: ..........
  - Auf Wiedersehen: sala hantle (als Gehender) - tsamaya hantle (als Bleibender)
  - Bitte: ka kopo - Danke: ke a leboha - Keine Ursache: .....................
  - Entschuldigung: ntshwarele
  - Ja: ee - Nein: tjhee
  - Freund: motswalle - Freundin: kgarebe - Freunde: metswalle
  - Ich spreche kein Sesotho: Ha ke tseba ho bua Sesotho.

Einige wichtige Worte auf Setswana:

  - Hallo: dumela (zu einem Mann: dumela rra - zu einer Frau: dumela mma)
  - Guten Morgen: dumela - Guten Tag: dumela - Gute Nacht: boroko
  - Auf Wiedersehen: sala sentle (als Gehender) - tsamaya sentle (als Bleibender)
  - Bitte: ka kopa - Danke: ke a leboga - Keine Ursache: .....................
  - Entschuldigung: ntshwarele
  - Ja: ee - Nein: nnya
  - Freund: ...................... - Freundin: ................. - Freunde: ............................
  - Ich spreche kein Setswana: Ga ke boe Setswana.

Weitere regional bedeutende Sprachen sind Fanakalo, Lobedu, Nord-Ndebele, Phuthi, Khoe, Nama und San sowie Deutsch und Portugiesisch.

Die Religion:
Südafrika hat keine Staatsreligion.

ca. 37% der Einwohner Südafrikas bekennen sich zu Protestantischen Kirchen, ca. 7% zur Römisch-Katholischen Kirche, ca. 36% zu anderen Christlichen Kirchen, weitere ca. 1,5% bekennen sich zum Islam, ca. 1% bekennt sich zum Hinduismus und ca. 1% zu anderen Religionsgemeinschaften, ca. 16,5% sind konfessionslos bzw. Atheisten.

Die Währung: Sue-100-Rand-V-2
Südafrikanischer Rand (ZAR)
1 ZAR = 100 Cent
   weitere Banknoten   
Banknoten: 10, 20, 50, 100, 200 Rand
Münzen: 10, 20, 50 Cent
1, 2, 5 Rand

Die Einreise:
Inhaber eines noch mindestens sechs Monate gültigen deutschen Reisepasses benötigen für die Einreise nach Südafrika für einen touristischen Aufenthalt bis maximal 90 Tage kein Visum. Achtung: Der Zeitraum der mit dem "Visitor's Visa" bei der Einreise in den Pass gestempelten Aufenthaltsgenehmigung sollte unbedingt sofort geprüft werden, da für eine Überschreitung der Dauer der Aufenthaltsgenehmigung mitunter drastische Strafen verhängt werden. Sollte eine Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung notwendig sein, muss diese rechtzeitig vor Ort beim "Department of Home Affairs - Visa Facilitation Centre" beantragt werden.

Die Vertretung:
Botschaft der Republik Südafrika
Tiergartenstraße 18
10785 Berlin
Tel.: 0049 / 30 / 220730
Fax: 0049 / 30 / 22073190
eMail: berlin.consular@dirco.gov.za
Web: http://www.suedafrika.org
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Südafrika
Blackwood Street 180, Arcadia 0083
Pretoria 0001, Südafrika
Tel.: 0027 / 12 / 4278900
Fax: 0027 / 12 / 3439401
eMail: info@pretoria.diplo.de
Web: http://www.southafrica.diplo.de

Die Empfehlung:
Dinge, die man in Südafrika unbedingt gesehen haben sollte:  
  - Das Kap der Guten Hoffnung und die Kap-Halbinsel südlich von
    Kapstadt
  - Die blühende Wüste im Namaqualand (unweit der Stadt Springbok)
    am Unterlauf des Oranje-Flusses zur Blütezeit im August
  - Den Blyde River Canyon mit den "Three Rondavels" und den
    "Potholes" in den Kleinen Drakensbergen nordöstlich von
    Johannesburg
  - Das Zentrum von Kapstadt
  - Das Zentrum von Johannesburg
  - Die Hauptstadt Pretoria

Dinge, die man in Südafrika unbedingt getan haben sollte:
  - Eine Safari durch den Kruger N.P.
  - Eine Wanderung zum "Amphitheater" und eine Klettertour durch
    den "Crack" im Natal N.P.
  - Eine Bergwanderung zum Plateau des Tafelbergs von Kapstadt
  - Eine Tour auf der "Garden Route" (Nationalstraße N2) entlang der
    Südküste Südafrikas
Südafrika
      

Die hier aufgelisteten Daten und Informationen stammen mehrheitlich aus der Zeit meiner Aufenthalte in Südafrika (2002, 2003, 2009). Sie erheben weder auf Vollständigkeit noch auf Aktualität Anspruch. Verbesserungsvorschläge sind stets willkommen. Für aktuelle Informationen und Einreisebestimmungen empfehle ich die Web-Seiten des Auswärtigen Amtes.
     <<           Länderübersicht           >>     
 
 
 
Seitenanfang
Navigationsmenü
Seitenende
Startseite
Kommentar Kontakt Impressum © 2000-2017 by Heiko Otto  •  OSE Gera / Erfurt