Malediven (Daten & Informationen)


     <<           Länderübersicht           >>     
Das Land:
Die Republik Malediven (Dhivehi Raajjeyge Jumhooriyyaa, ދިވެހިރާއްޖޭގެ ޖުމްހޫރިއްޔާ) ist ein Inselstaat in Südasien. Er umfasst eine Fläche von 298 km² - verteilt auf 19 Inselgruppen mit 26 Atollen und insgesamt 1.196 Inseln, von denen 220 bewohnt sind. Die höchste Erhebung der Malediven ist ein namenloser Hügel auf der Insel Villingili im Addu-Atoll (2,4 m ü.NN), den tiefsten Punkt markiert der Indische Ozean (0 m ü.NN). Auf den Malediven leben ca. 394.000 Menschen. Das Land unterteilt sich in 7 Provinzen (Dhekunu (Süd-Provinz), Mathi Dhekunu (Obere Süd-Provinz), Medhu Dhekunu (Süd-Zentral-Provinz), Medhu (Zentral-Provinz), Medhu Uthuru (Nord-Zentral-Provinz), Uthuru (Nord-Provinz) und Mathi Uthuru (Obere Nord-Provinz)) und dem direkt der Regierung unterstellten Hauptstadtbezirk (Malé). Die Landeshauptstadt ist Malé. Die Malediven sind eine Präsidentielle Republik. Tag der Unabhängigkeit und zugleich Nationalfeiertag ist der 26. Juli. (Am 26. Juli 1965 erlangten die Malediven ihre Unabhängigkeit von Großbritannien.)

Die Flagge: Malediven
Bedeutung: Ein großes grünes Rechteck mit einem weißen, nach rechts offenen Halbmond mittig auf rotem Grund - Rot steht für das Blut, welches für die Freiheit vergossen wurde, Grün symbolisiert Frieden und Fortschritt und ist zugleich die Farbe des Propheten Mohammed, der weiße Halbmond steht für den Islam.

Die Lage: Asi-Mal
Die Malediven sind ein Inselstaat im Süden Asiens. Sie liegen südwestlich von Indien und Sri Lanka, nördlich des Britischen Territoriums im Indischen Ozean und nordöstlich der Seychellen, zwischen dem Arabischen Meer und der Lakkadivensee im Indischen Ozean.

Die Hauptstadt: Malediven
Malé, die Hauptstadt der Malediven, liegt etwas nördlich der Landesmitte auf der gleichnamigen Insel Malé im Süden des Nord-Malé-Atolls sowie auf den benachbarten Inseln Villingili, Hulhumalé und Hulhulé. Die Stadt liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von 1 m über dem Meeresspiegel auf 4°10' nördlicher Breite und 73°30' östlicher Länge. In Malé leben ca. 123.500 Menschen. Malé ist die einzige Stadt der Malediven.

Weitere bedeutende Orte der Malediven sind Fuvammulah, Hithadhoo, Kulhudhuffushi, Thinadhoo und Ugoofaaru.

Das Klima:
Das Klima auf den Malediven ist tropisch.


Die beste Reisezeit für Malediven liegt zwischen November und März.

Die Sprache:
Amtssprache auf den Malediven ist Dhivehi.

Einige wichtige Worte auf Dhivehi:

  - Hallo: assalaamu alaikum
  - Guten Morgen: bajaveri hendhune - Guten Tag: bajaveri haveer eh - Gute Nacht: bajaveri reygade
  - Auf Wiedersehen: vakivelan (oder: dhanee)
  - Bitte: adhes kohfa - Danke: shukuriyaa - Keine Ursache: maruhabaa
  - Entschuldigung: ma-aaf kurey
  - Ja: aanh - Nein: noon
  - Freund: mithuru - Freundin: ............. - Freunde: ..............
  - Ich spreche kein Dhivehi: ...............

Weitere regional bedeutende Sprachen sind Arabisch sowie Englisch als Fremdsprache.

Die Religion:
Laut Verfassung sind die Malediven ein Islamischer Staat. Jegliche Religionsfreiheit wird ausdrücklich ausgeschlossen. Die öffentliche Ausübung anderer Religionen ist bei Strafe verboten.

Offiziell bekennen sich 100% der Einwohner der Malediven zum (sunnitischen) Islam. Angehörige anderer Glaubensrichtungen wurden 2008 ausgebürgert.

Die Währung: Mal-5-Rufiyaa-V-2006
Maledivische Rufiyaa (MVR)
1 MVR = 100 Laari
   weitere Banknoten   
Banknoten: 5, 10, 20, 50, 100, 500 Rufiyaa
Münzen: 1, 5, 10, 25, 50 Laari
1, 2 Rufiyaa

Die Einreise:
Inhaber eines noch mindestens sechs Monate gültigen deutschen Reisepasses benötigen für die Einreise auf die Malediven ein Visum. Dieses wird bei der Einreise am Flughafen kostenlos ausgestellt und berechtigt zu einem Aufenthalt von maximal 30 Tagen. Eine Verlängerung ist nur vor Ort beim Department of Immigration and Emigration in Malé möglich und erfordert eine Empfehlung der jeweiligen Hotelinsel. Achtung: Individuelles Inselhopping ist auf den Malediven nicht möglich. Die von Einheimischen bewohnten Inseln (außer Malé) dürfen nur im Rahmen geführter Touren besichtigt werden. Für individuelle Besuche benötigt man eine nur schwer erhältliche staatliche Genehmigung. Für einen Besuch auf fremden Hotelinseln ist die vorherige Genehmigung der örtlichen Hotelbetreiber erforderlich.

Die Vertretung:
Die Malediven unterhalten keine eigene Botschaft in Deutschland.
Für konsularische Angelegenheiten kann die Botschaft
in der Schweiz kontaktiert werden:

Botschaft der Republik Malediven
Chemin Louis Dunant 15 B
CH-1202 Genf
Tel.: 0041 / 22 / 7326337
Fax: 0041 / 22 / 7326339
eMail: iruadam@maledivesmission.ch
Web: http://www.malediven-cc.de
Deutschland unterhält keine eigene Botschaft auf den Malediven.
Für konsularische Angelegenheiten kann das
Deutsche Honorarkonsulat auf den Malediven kontaktiert werden:

Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland
auf den Malediven

38, Orchid Magu
20213 Malé 20-02, Malediven
Tel.: 00960 / 3323080
Fax: 00960 / 3332258
eMail: male@hk-diplo.de
Web: -

Die Besonderheit:
Die Malediven lassen sich grob in zwei Arten von Inseln unterteilen: Inseln für Einheimische und Inseln für Touristen. Während Malediver die derzeit 87 touristisch genutzten Inseln nur als Personal betreten dürfen, haben Touristen wiederum einen extrem begrenzten Zutritt zu den 220 von Maledivern bewohnten Inseln. Ein Besuch ist generell nur in durch die örtlichen Hotelbetreiber organisierten Gruppen möglich. Individuelle Besuche einzelner Inseln erfordern - mit Ausnahme der Hauptinsel Malé und der Flughafeninseln Hulhulé und Gan, die frei zugänglich sind - eine nur sehr schwer zu bekommende staatliche Ausnahmegenehmigung. Für den Besuch einer fremden Hotelinsel ist zudem eine Genehmigung des dortigen Hotelbetreibers erforderlich. Wer also möglichst viel von der tropischen Inselwelt kennenlernen will ist gut beraten, statt eines längeren Aufenthalts auf nur einer Hotelinsel lieber mehrere kurze Hotelaufenthalten auf verschiedenen Urlauberinseln in unterschiedlichen Atollen direkt hintereinander zu buchen.

Neben dem in Europa verwendeten Gregorianischen Kalender findet in Marokko auch der Islamische Kalender Verwendung. Vor allem bei religösen Anlässen wird das Datum oft in diesem, nach Mondjahren (beginnend mit der "Hidschra" - der Auswanderung Mohammeds aus Mekka am 16. Juli 622) gerechneten Kalendersystem angegeben.

Die Empfehlung:
Dinge, die man auf den Malediven unbedingt gesehen haben sollte:
  - Die Korallenriffe von Embudu und Eriyadu
  - Die Hauptstadt Malé

Dinge, die man auf den Malediven unbedingt getan haben sollte:
  - Schnorcheln oder Tauchen an den meist traumhaften Hausriffen der jeweiligen Hotelinsel
  - Einen Rundflug mit einem der verhältnismäßig preisgünstigen Lufttaxis
  - Baden und Erholen an den vielen kleinen wunderschönen Stränden der Inseln
  - den abendliche Flair an den meist direkt am oder über dem Wasser gelegenen Bars genießen
    (dazu noch ein Tipp: "all inclusive" ist letztlich fast immer deutlich günstiger als Halbpension !)

Die hier aufgelisteten Daten und Informationen stammen mehrheitlich aus der Zeit meines Aufenthaltes auf den Malediven (2010). Sie erheben weder auf Vollständigkeit noch auf Aktualität Anspruch. Verbesserungsvorschläge sind stets willkommen. Für aktuelle Informationen und Einreisebestimmungen empfehle ich die Web-Seiten des Auswärtigen Amtes.
     <<           Länderübersicht           >>     
 
 
 
Seitenanfang
Navigationsmenü
Seitenende
Startseite
Kommentar Kontakt Impressum © 2000-2017 by Heiko Otto  •  OSE Gera / Erfurt